Tempus Fugit – Die Zeit vergeht.

Über 90 Jahre gefesselt von der Kunst, Weine und Sekte der Spitzenklasse zu bereiten! Schloss Affaltrach® gilt heute als eine der bedeutendsten württembergischen Wein- und Sektkellereien. Ein mittelständisches Unternehmen, das sich weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht hat. Inhabergeführt von Thomas Baumann, Tanja Baumann-Noller und Marc Baumann. In dritter und vierter Generation nach dem Firmengründer Willy Baumann.
Am Fuße des Salzbergs liegt der bekannte Weinort Affaltrach, der heute zur Großgemeinde Obersulm gehört. Affaltrach wurde bereits im Jahre 1254 urkundlich erwähnt und man weiß, dass sich hier schon zu diesem Zeitpunkt ein ausgedehnter Weinbau entwickelt hat.
In dieser traditionsreichen Umgebung wurde 1928 von Willy Baumann und seiner Ehefrau Elisabeth, die einer alten und angesehenen Winzerfamilie in Guntersblum/Rheinhessen entstammt, die Schlosskellerei Affaltrach gegründet. Elisabeth Baumanns Vorfahren waren jahrhundertelang in Rheinhessen und in der Rheinpfalz als angesehene Weingutsbesitzer bekannt.

Historie ist für uns nicht nur Geschichte. Sondern Erfolgsgeschichte.

  • 1928

    Am 10. Dezember 1928 erwerben Elisabeth und Willy Baumann das Schloss mit dem Schlossgarten von 1,2 ha Fläche von der Gemeinde Affaltrach. Nach dem Kauf des Schlosses in Affaltrach gründet Willy Baumann die Schlosskellerei Affaltrach, die unter der Bezeichnung „Schloßkellerei Affaltrach, Willy Baumann“ unter Nr. 480 in das Handelsregister beim Amtsgericht Heilbronn eingetragen wird.
  • 1936

    Die Sektherstellung bei Schloss Affaltrach® wird 1936 aufgenommen und zwischenzeitlich auf mehr als 30 Sorten ausgedehnt. Zu den Besonderheiten des Hauses zählen Spitzensekte, die aus ausgesuchten württembergischen Weinen hergestellt werden. Das gesamte Team von Schloss Affaltrach lebt konsequent die enge Bindung an Kernkompetenzen: die Erzeugung von Sekten hohen Niveaus und das Vertrauen in die Region Württemberg.
  • 1953

    Im Jahr 1953 tritt Dr. Reinhold Baumann, der Sohn des Gründers, in die Firma ein, nachdem er 1952 in Tübingen die Diplomprüfung für Volkswirte mit einer Arbeit über die Schaumweinbesteuerung abgelegt und 1953 mit einer Arbeit über “Der Luxus und seine Besteuerung“ zum Dr. rer. pol. promoviert hatte.
  • 1972

    Am 8. April gründen 69 Weingärtner, welche seit Jahren ihre Trauben bei uns ablieferten, eine Weingärtner-Erzeugergemeinschaft, die am 28. Dezember 1972 als Weingärtner-Erzeugergemeinschaft Obersulm-Affaltrach in das Vereinsregister eingetragen wird. Die Weingärtner beschlossen einstimmig, mit uns als Vermarktungsunternehmen einen Liefervertrag, welcher die im Marktstrukturgesetz vorgeschriebenen Erfordernisse erfüllt, abzuschließen. Die Gründung dieser Erzeugergemeinschaft und der Abschluss des Liefervertrages mit uns bedeuten einen zukunftsweisenden Markstein in der Geschichte der Zusammenarbeit mit unseren Weingärtnern.
  • 1973

    Am 5. Dezember können wir mit einem Trollinger-Eiswein, der alle seitherigen Mostgewichte übertrifft und 292 Grad Öchsle wiegt, den Herbst beschließen.
  • 1976

    1976 erhielt Dr. Reinhold Baumann aus der Hand von Ministerialdirigent Dr. Flad vom Landeswirtschaftsministerium das ihm vom Bundespräsidenten Walter Scheel verliehene Bundesverdienstkreuz am Bande. Geehrt als eine der profiliertesten Persönlichkeiten der Weinwirtschaft im nationalen und internationalen Bereich. Dr. Baumann steht den württembergischen Weinkellereien vor und war Präsidialmitglied des Bundesverbandes des deutschen Weinhandels. In diesen Eigenschaften nahm er maßgebend Einfluss auf die Neufassung des deutschen Weinrechts. In der Position des Aufsichtsratsvorsitzenden des Deutschen Weininstituts setzte sich Dr. Baumann 18 Jahre lang für die Werbung für den Deutschen Wein ein.
    Gekrönt wurde dieses Engagement 1989 mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse. Verliehen vom Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker.
  • 1984

    Im britischen Unterhaus nimmt Thomas Baumann die Auszeichnung aus der Hand von Robert Mondavi, dem Präsidenten des Wettbewerbes, entgegen. Bei der Preisverteilung im Unterhaus konnte Juniorchef Thomas Baumann eine der seltenen Goldmedaillen (nur 56 wurden vergeben) und dazu die noch rarere Trophäe (8 standen zur Krönung der besten Leistung bereit) entgegennehmen. Gewürdigt wurde eine 76er Affaltracher Zeilberg Riesling Beerenauslese mit der Auszeichnung ‘’Bester Auslesewein des Wettbewerbes“.
  • 1988

    „Baumann Riesling Brut“ ist ein Sekt, der ausschließlich aus württembergischen Weinen besteht. Beim umfangreichsten Schaumweintest, der jemals durchgeführt wurde, entkorkten die Tester des Fachmagazins ‘VINUM’ fast 500 Flaschen. Unter den 47 Besten der Welt, unter den 7 Besten in Deutschland ist „Baumann Riesling Brut“. Er ist der deutsche Markensekt mit der besten Benotung.
  • 1989

    Zum Sechzig-Jahre-Jubiläum schreibt die Heilbronner Stimme: Im württembergischen Weinbau spielt die Schlosskellerei Affaltrach eine Sonderrolle. Denn einmalig ist hierzulande der Dreiklang Weinkellerei (seit 1928), Sektkellerei (seit 1936) und eigenständiges Weingut (seit 1988). Weinberge waren freilich immer im Besitz der Familie Baumann, die in den fünfziger und sechziger Jahren mit Pionierleistungen im Qualitätsweinbau mehrfach bundesweit aufhorchen ließ.
  • 1998

    Schloss Affaltrach versektet mehr als zwei Drittel aller württembergischen Sekte und betreut weit über 8000 Kunden mit Sekt-Eigenausstattungen. Namhafte Top-Gastronomen, Hotels und internationale Hotelketten, bedeutende Wein- und Sekt-Handelshäuser, Firmen aus Industrie und Handel.
  • 2015

    Die vierte Generation erhält Einzug. Nach Abschluss Ihre Studiums treten Tanja und Marc Baumann 2015 in die Firma ein. Erste markante Akzente setzten beide mit dem Relaunch der Verkaufs- und Präsentationsräume „meeting life“, jungen Wein- und Sektverkostungen sowie aktiver Kundenakquisition.
  • 2016

    Von 2016 bis 2018 wird Schloss Affaltrach vom Genussmagazin Selection als „Bestes Weingut Region Württemberg ausgezeichnet“. 2018 und 2019 erreichte Schloss Affaltrach deutschlandweit den 1. Platz in der Kategorie „Schaum- und Perlweine“. In den Jahren 2019 und 2020 folgen die Auszeichnungen „Württemberg Schaumweinproduzent des Jahres“.
  • HEUTE

    Mit knapp 50 Hektar eigenem Weingut, 480 Hektar der Weingärtner-Erzeugergemeinschaft und über 80 Beschäftigten ist Schloss Affaltrach eines der größten privat geführten Weingüter Württembergs. Es gilt: Tradition fortführen und Erfolg kreativ weiterentwickeln.